Bearbeitungszeiten der australischen 457-Visa erhöhen sich auf über 40 Werktage

Durch eine Erhöhung der Bearbeitungszeiten der australischen Visaklasse E 457 („Temporary Work Skilled Visa“: gängigstes Visum für eine andauernde spezialisierte Arbeitsaufnahme in Australien) auf bis zu 40 Werktage kommt es zu Verzögerungen im Beantragungsprozess.
Gründe für die Erhöhung der Bearbeitungszeiten:

  • Fusion des australischen Immigrations- und des Grenzschutzministeriums zu einer Einheit im Juni 2015: Dies verhalf letzterem zu einer Vormachtstellung – insbesondere bei der Prüfung von Visaanträgen.
  • Geschäftsprozesse werden zusammengefasst, Visaanträge werden nicht individuell von einem Case Manager, sondern in einer Ansammlung bearbeitet.

Auswirkungen für Arbeitgeber:

  • Unternehmen müssen mit einer erheblichen Verlängerung der für eine Entsendung nötigen Vorbereitungsmaßnahmen rechnen.
  • Unternehmen werden dazu angehalten, keine Kurzzeitvisa (z.B. Kategorie E 400) zu beantra-gen, mit dem Ziel, den längeren Bearbeitungsprozesses von Kategorie zu „umgehen“.
    Kurzzeitvisa schließen nur wenige berufliche Aktivitäten im Ausland ein. Ein Verstoß gegen die-se Auflagen hat negative Auswirkungen auf zukünftige Langzeitvisa zur Folge.

Auch wenn Immigrationbestimmungen immer komplexer und komplizierter werden, begleitet Sie die ICUnet.AG natürlich bei jedem Schritt Ihres Antragsverfahrens.

Bitte senden Sie Ihre Anfrage an unsere Expertin Gesa Lipke:

E-Mail:gesa.lipke(at)icunet.agTelefon: +49 (0) 221 97661-0